DAS MASTERPORTAL DEUTSCHLANDS

Soziale Netzwerke: Mit diesen 3 Tipps zur Wunsch-Position

Facebook, Xing und Co. gehören bei Jobsuche und Bewerbung dazu! Gastautor Marcel Wagner von einfachkarrieremachen.de verrät, wie es richtig geht.

Tipp: Die besten Infos zu Master-Studium, Karrierestart und mehr findest du auf den MASTER AND MORE Messen - wir touren durch ganz Deutschland!

Gastautor Marcel Wagner ist bei der MASTER AND MORE Messe Frankfurt am 25. November persönlich vor Ort - komm vorbei und stell ihm all deine Fragen.

-----------------------

Die sozialen Medien sind mittlerweile fester Bestandteil unserer Kommunikation im Alltag. Dennoch nutzen viele ihre Möglichkeiten bei der Suche, Kontaktaufnahme und Bewerbung auf ein spannendes Praktikum oder den passenden Job kaum. Diese 3 Tipps helfen dir, das Maximum aus den Netzwerken herauszuholen!

Tipp 1: Achte auf deine Online-Reputation

Bevor du deine Unterlagen irgendwo hinschickst, solltest du dir erst einmal genau ansehen, was für ein Bild du im Internet abgibst. Wie du dir vielleicht vorstellen kannst, googlen viele Personaler den Namen von Bewerbern und sehen sich die Suchergebnisse genau an. Alle deine Posts, deine geteilten Inhalte und Kommentare ergeben deinen digitalen Fingerabdruck, der für immer in den Weiten des Internets gespeichert wird. Das Internet vergisst also nie.

Deswegen ist es umso wichtiger, dass du dir bei sämtlichen Aussagen, die du online triffst, überlegst, welche Wirkung sie auf einen potentiellen Arbeitgeber haben könnten. Google einfach mal selber nach deinem Namen und schaue, was du über dich findest. Überprüfe am besten auch gleich deine Privatsphäre-Einstellungen in den einzelnen Netzwerken. Oft weiß man selbst gar nicht, wer Posts oder Likes sehen kann.

Tipp 2: Richte dein Profil aus

Die Redewendung „Kontakte sind das halbe Leben“ gilt insbesondere in der Berufswelt. Die Business Netzwerke Xing und LinkedIn sind genau darauf ausgelegt, nämlich berufliche Kontakte zu knüpfen und zu netzwerken. Gerade als Berufseinsteiger solltest du dir diese Plattformen unbedingt zunutze machen und dich dort mit deinem Profil potentiellen Arbeitgebern präsentieren.

Dabei gibt es ein paar Punkte zu beachten:

Genau wie in deiner Bewerbung ist das Foto dein Aushängeschild. Innerhalb von Bruchteilen einer Sekunde entscheidet der Besucher deines Profils beim Anblick des Fotos, ob er bzw. sie dich sympathisch findet. Achte deshalb darauf, dass du auf dem Foto einen guten Eindruck machst.

Um von Arbeitgebern für bestimmte Jobs gefunden zu werden, sind die Schlagworte unter „Ich biete“ essentiell. Gehe auf deine Kenntnisse und Fähigkeiten in Form von Schlagworten ein und achte dabei auf die Verständlichkeit für Dritte. Hast du dich z. B. mit der Digitalisierung im produzierenden Gewerbe im Studium oder in einem Praktikum auseinandergesetzt, wäre „Digitalisierung in der Produktion“ ein ideales Schlagwort.

Unter „Ich suche“ trage etwas ein wie „Kontakte in der Medien-, Bau-, Automobilbranche“. Das ist spezifischer als „Erfahrungsaustausch“.

Dein digitaler Lebenslauf sollte kurz und prägnant sein und auf deine Kompetenzen hinweisen, die du besitzt bzw. während deines Studiums, Praktika oder anderen Tätigkeiten hinzugewonnen hast. Zum Beispiel:

„Zu meinen Aufgaben gehörte die Koordination interner und externer Stakeholder, wobei ich meine Fähigkeiten im Zeitmanagement und in der Kommunikation einsetzen und weiter verbessern konnte“.

Gib deine Sprachkenntnisse an und verweise auf deine Auslandserfahrung, wenn du welche hast. Das wird immer sehr gerne gesehen.

Du hast die Möglichkeit, Referenzen oder Zertifikate hochzuladen, die auf jeden Fall die Glaubwürdigkeit der Aussagen in deiner Bewerbung unterstreichen. Dabei ist es natürlich dir überlassen, wieviel du im Internet von dir preisgeben willst. Manchmal ist hier weniger mehr.

Das Besondere an LinkedIn: Hier kannst du deine Kompetenzen und Erfahrung von Dritten bestätigen lassen, was deine Glaubwürdigkeit erhöht. Das kann z. B. ein Vorgesetzter in deinem Praktikum sein oder dein Professor an der Uni.

Achte darauf, dass deine Angaben immer aktuell sind.

Tipp 3: Nimm direkten Kontakt auf

Vielleicht mag dir im ersten Moment etwas komisch vorkommen, aber es lohnt sich, denn zu zeigst damit Eigenmotivation und Proaktivität.

Suche zielgerichtet nach Personen bei deinem Wunscharbeitgeber, die die gleiche oder eine ähnliche Position bekleiden, auf die du dich bewerben möchtest (das können auch Trainees oder Volontäre sein). Nimm in deiner Ansprache Bezug auf das Unternehmen, stelle Gemeinsamkeiten heraus oder gehe auf deine Interessen ein.

So könnte in etwa eine Nachricht lauten:

„Sehr geehrte Frau Schmidt,
meine Name ist Anja Schneider und ich habe wie sie an der Universität Essen Industriedesign studiert. Aktuell informiere ich mich über unterschiedliche Berufsbilder und interessiere mich unter anderem für eine Trainee Stelle. Xing hat mir ihr Profil vorgeschlagen und ich finde Ihre Aufgaben sehr spannend. Gern würde ich mich mit Ihnen dazu austauschen und freue mich über Ihre Nachricht.“

Solltest du wider Erwarten keine Antwort erhalten, hake nicht nach, denn das kann aufdringlich wirken. Versuche dein Glück einfach an anderer Stelle.

Zum Schluss noch ein besonderer Tipp: Das A und O einer guten Bewerbung ist die individuelle Ausrichtung auf die Position und das Unternehmen. Heutzutage ist fast jedes Unternehmen in den sozialen Medien präsent und informiert hier über neue Produkte, die geschäftliche Entwicklung und oft auch offene Stellen. Mach‘ dir diese Informationen zunutze, indem du interessanten Unternehmen folgst und ihre Posts aufmerksam liest. Damit gewinnst einen wertvollen Eindruck von dem jeweiligen Unternehmen, was dir bei der Erstellung deiner Bewerbung und im Vorstellungsgespräch enorm helfen wird.

Wenn du wissen willst, wie du eine perfekte Bewerbung erstellst, dann sieh‘ dir meinen Online-Bewerbungskurs an. Hier lernst du Schritt-für-Schritt alles, was du für deinen Bewerbungserfolg brauchst.

-------------

Autor

Marcel teilt auf seinem Blog einfachkarrieremachen.de wertvolle Insider-Tipps rund um deinen Berufseinstieg und deine Karriere. Schau‘ einfach mal vorbei und sichere dir das kostenlose E-Book „5 fatale Fehler im Anschreiben“ oder nimm am E-Mail-Coaching (exklusiv für Bewerberinnen) teil!



Weitere Portale zur Studien- und Karriereplanung

MBA Lounge  -  Ihr Portal für MBA, EMBA und Weiterbildungs-Master  -  www.mba-lounge.de

Studienscout NL  -  Studium in den Niederlanden  -  www.studienscout-nl.de

PRAKTIKUM UND THESIS  -  Dein Einstieg in die Berufspraxis  -  www.praktikum-und-thesis.de

BACHELOR AND MORE  -  Finde dein Bachelor-Studium!  -  www.bachelor-and-more.de

INTERNATIONALE MASTER AND MORE PORTALE

www.master-and-more.at - www.master-and-more.eu

E-GUIDE - ONLINE-MAGAZIN RUND UM'S STUDIUM

MASTER AND MORE - guide.master-and-more.de

BACHELOR AND MORE - guide.bachelor-and-more.de

MASTER AND MORE NEWSLETTER